Mein zweiter (fast) strichcode-freier Tag

Am Tag 2 meines Strichcode-Fastens habe viel zu erzählen! Nach dem Frühstück (Banane) und Mittagessen (Gulasch von gestern) habe ich auf dem Heimweg von der Arbeit einen Halt in Altenschlirf eingelegt, um mir den Laden der Gemeinschaft Altenschlirf anzuschauen. Und mir von dort Käse aus der eigenen Käserei sowie Brot aus der eigenen Bäckerei mitzubringen. Überrascht war ich von der Vielzahl an losem Obst und Gemüse das es dort gibt und habe mit direkt noch ein paar Tomaten mitgenommen. Bei diesen kam es aber zum selben Strichcode-Dilemma wie bei Perfetto – die Tomaten wurden gewogen und erhielten einen Aufkleber mit Strichcode. Lustigerweise benötigt die Verkäuferin diesen jedoch nicht, sie tippt Preis bzw. Gewicht per Hand in die Kasse ein. Vielleicht gibt es dann ja hier sogar Möglichkeiten, das nächste Mal an das Gemüse ohne Strichcode zu kommen, wenn er dort sowieso unnötig ist…

Aber wieder kommen werde ich definitiv, denn der Rest war wirklich klasse! Die einzige Backware, die eine halbe Stunde vor Ladenschluss noch da war(und das ist auch gut so!), war ein nicht mehr vollständiges Brötchenrad, dass ich mir dann habe einpacken lassen. Außerdem habe ich mich für einen mittelalten Schnittkäse entschieden.

Abendessen mit Brot, Käse, Gemüse, Wurst

(Fast) strichcodefreies Abendbrot

Außerdem habe ich ein Stück Stracke gegessen, eine Rohwurst, die ein Arbeitskollege von Christian zu Hause selbst hergestellt hat (aus Fleisch von einem eigenen Schwein). Zwar sind auch dort Gewürze drin, die vermutlich einen Strichcode hatten, aber Hauptanteil ist strichcodefrei, handgemacht und sehr regional. Deshalb habe ich mich entschlossen, dass eine solche Wurst auch während des Strichcode-Fastens „erlaubt“ ist.

Ähnlich ist es ja mit dem Brötchenrad: Wenn nicht schon auf dem Mehl waren sicherlich auf dem Mohn etc. Strichcodes aufgebracht. Bei meiner Umfrage vorgestern wurden (Stand jetz) insgesamt 77 Stimmen abgegeben, dass es ok ist Brot vom Bäcker / Wurst vom Metzger zu essen. Gegenstimmen gab waren 17. Ich glaube, auf strichcodefreie Produkte direkt vom Erzeuger werde ich nicht verzichten, solange nur ein kleiner Teil der Zutaten Strichcodes gehabt haben.

Zusammen mit den (leider nicht ganz) strichcodefreien Tomaten und Karotten, Radieschen und Gurken, die ich noch zu Hause hatte, gab es ein sehr, sehr leckeres Abendessen mit sehr hohem Genusswert!

Sehr gefreut habe ich mich auch über ein gelbes Paket, welches heute bei mir angekommen ist. Was mich daran so freut, schreibe ich jedoch später, jetzt werde ich mich erstmal sportlich betätigen (Fußballtraining).

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s