Strichcodefreies Perfektes Dinner?

Wenn ich abends nach Hause komme und ich die Zeit finde, schaue ich ganz gerne mal „Das perfekte Dinner“ auf VOX. Zum einen interessiert mich, was die Teilnehmen leckeres kochen, aber genauso spannend finde ich es auch einfach mal in fremde Küchen gucken zu können.

Diese Woche möchte ich – vor allem am Freitag – die Sendung mal wieder schauen, denn dann kocht Manfred, ein Bekannter von mir aus Hilders.
Manfred tritt an bei der Special-Episode „Wer ist der Profi?“ und kocht gegen 3 weitere ambitionierte Hobbyköche und einen noch unbekannten Profi-Koch (Manfred ist es nicht, er hat sich der Schönheit der Menschen verschrieben und ist Friseurmeister).

Fernseher auf dem Das Perfekte Dinner läuft

Manfred (links) diese Woche im TV bei „Das perfekte Dinner“ – Scrennshot der letzten Minuten, die ich heute nur sehen konnte

Vor zwei Jahren etwa war schon ein anderer Bekannter von mir Wettstreiter beim „Perfekten Dinner“ in München: Nelson, mein ehemaliger Dozent von „Lebensmittelchemie“ und „Naturwissenschaften in der Küche“. Zufällig war ich bei der Ausstrahlung seiner Sendung in München und habe sie bei Nelson gesehen und dabei sein leckeres indisches fast-Sieger-Dinner probieren dürfen.

Mir stellt sich aber immer mehr die Frage, ob sich nicht auch ein Perfektes Dinner ohne Strichcode kochen lässt. Ich glaube, mittlerweile würde ich das sogar wirklich gut hinbekommen. Liebe „Das Perfekte Dinner“-Produktionsfirma, dieser Herausforderung würde ich mich gerne einmal stellen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s